Mittwoch, 18. Mai 2011

Und nochmals, weil es jetzt wieder aktuell wird!

Ertrinken sieht nicht nach Ertrinken aus! Kein panisches Gestrampel, keine Schreie.

...

Der Tod durch Ertrinken ist der zweithäufigste Unfalltod (nach Verkehrsunfällen) bei Kindern bis zu einem Alter von 15 Jahren. Auch im nächsten Jahr werden wieder Kinder ertrinken. Etwa die Hälfte wird in einer Entfernung von nicht mehr als 20 Metern von einem Elternteil ertrinken. Und in 10% dieser Fälle wird ein Erwachsener sogar zusehen und keine Ahnung davon haben, was da gerade geschieht. Ertrinken sieht nicht aus wie ertrinken!

http://www.nordsee24.de/nordsee-urlaub/familienurlaub/ratgeber/anzeichen-des-ertrinkens

Und nach ein Hinweis für alle Eltern: Kinder, die im Wasser spielen, sind laut und machen Lärm. Sollte es still werden, dann sollten Sie nachschauen, weshalb.

Und bitte denkt immer daran, dass ein kleines Kind schon in einer Pfütze ertrinken kann und lasst sie nie unbeobachtet Pfützen hüpfen oder im Planschbecken!

http://www.zeit.de/1999/38/Der_stille_Tod_im_Planschbecken

Kommentare:

  1. Ja, Du hast recht und es ist wirklich ganz schnell passiert. Ich hab mich darüber auch neulich mit ein paar Freundinnen unterhalten!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Toll von dir ueber deinen Blog Mensche darauf aufmerksam zu machen!
    Bei uns in den Niederlanden ertrinken auch jedes Jahr Kinder.
    Und weil hier ueberall viel Wasser ist beginnen zu um die 85 % alle Eltern privat schon mit 4 Jahren und eher mit dem Schwimmuntericht.Auch wir haben mit 3 Jahren begonnen und sie hat auch gelnert mit kleidern zu Schwimmen, das wenn sie einmal ins Wasser fallen sollte ( was ich nicht hoffe) sie keine Panik bekommt.
    Ich hoffe sie gut vorbereitet zu haben!


    glg Conny

    AntwortenLöschen